wolfgang-picheta.de

Hier bloggt Wolfgang

Detox-Kuren sind beliebt und die Entgiftung bzw. Entschlackung des Körpers ist ein modernes Wellness-Thema. Wer seinen Körper entschlacken möchte, der findet im Internet zahlreiche Tipps und Tricks. um eine Detox-Kur durchzuführen. Die Detox-Kuren sollen nicht nur zur Entschlackung des Körpers führen, sondern auch Kreislauf und Stoffwechsel anregen. Des Weiteren soll die Lebensqualität gesteigert werden. Es sind im Internet viele Detox-Kuren zu finden, die nicht unbedingt die Entschlackung des Körpers unterstützen. Bevor eine Entschlackungs-Kur begonnen wird, sollte ein Arzt zurate gezogen werden. Behandelnde Ärzte können sich ein Bild über den Gesundheitszustand eines Patienten verschaffen und die passende Entschlackung empfehlen. Nachfolgend sind drei Tipps aufgeführt, die einen gesunden Lebensstil unterstützen können.

1. Tipp: Bambuspflaster

Bambuspflaster können in qualitativen Varianten im Internet gekauft werden. Beim Kauf sollte unbedingt auf seriöse Kundenrezensionen geachtet werden. Vor dem Kauf ist zudem ein Arzt zurate zu ziehen, um herauszufinden, ob ein solches Pflaster für einen Patienten überhaupt geeignet ist. Des Weiteren sollten nur Pflaster erworben werden, auf denen die Inhaltsstoffe genau aufgeführt sind. Die Pflaster sollen, laut Aussage der Hersteller, die Entschlackung des Körpers unterstützen. Des Weiteren sollen Stoffwechsel und Kreislauf stimuliert werden können. Je nach Hersteller wird auch mit Beseitigung von Schlafproblemen und Stress geworben. Detox-Pflaster, auch Bambuspflaster, sollten nicht ohne ärztliche Rücksprache eingesetzt werden. Des Weiteren sollten diese bei Schwangeren, Stillenden, Kindern und immungeschwächten Personen nicht zum Einsatz kommen. Die Pflaster sollten generell nicht genutzt werden, wenn eine Krankheit vorliegt. Zur Anwendung sollten unbedingt die Herstellerangaben und Packungsbeilage beachtet werden.

2. Tipp: Ölziehen

Ölziehen stammt aus dem Ayurveda-Bereich und ist bereits seit Jahrtausenden bekannt. Das Ölziehen soll den Körper beim Entschlacken unterstützen. Es werden kalt gepresstes Oliven-, Sonnenblumen, Sesam- oder Kokosöl zum Ölziehen genutzt. Das Öl wird, nach jeweiliger Ayurveda-Anweisung, in den Mund gegeben und im Mund kräftig hin und her bewegt. Das “Ölziehen” wird mehrere Minuten durchgeführt. Toxine, die in Fett löslich sind, werden in das Öl abgegeben, über die Mundschleimhaut. Das Öl wird anschließend in Papier, Taschentuch oder ähnliches gespuckt und im Müll entsorgt.

3. Tipp: Ausreichend Wasser trinken

Der Tipp erscheint zunächst sehr einfach. Ausreichend Wasser am Tag zu trinken ist aber eine sehr effektive Methode, um die Körperentschlackung zu unterstützen. Der Mensch benötigt Wasser, um gelöste Stoffe zu den Ausscheidungsorganen transportieren zu können. Wasser ist zudem wichtig, um Substanzen zu lösen und letztendlich auch aufzunehmen. Gifte werden entsprechend über Haut, Darm und Nieren ausgeschieden. Es sollte reines Wasser getrunken werden. Es ist ratsam, stilles Wasser zu nutzen und keine Limonaden, Kaffee, Alkoholika, Milche oder Säfte zur Entschlackung zu nutzen. Es ist zudem wichtig, das Wort “ausreichend” zu beachten. Es bedeutet nicht, zu viel Wasser zu trinken. Der Arzt kann genau sagen, wie viel Wasser ein Patient täglich zu sich nehmen sollte, um wirklich eine ausreichend Menge an Flüssigkeit aufzunehmen. Wird eine Gesamtflüssigkeitsmenge genannt, dann sollten zu dieser auch die gesamten Getränke, die täglich getrunken werden, zählen.

Bambuspflaster – Fazit

Die drei genannten Tipps dienen nur der Unterstützung der Entschlackung. Ob diese Tipps wirklich etwas bringen, sollte mit einem Arzt besprochen werden. Detox-Kuren können ohne ärztlichen Rat schädlich sein.

Hinweis: Der Autor übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit der im Text gemachten Angaben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *